Glasfusion und Tiffanyarbeit

 

Alle Glasarbeiten (Ketten, Ohrringe, Armbänder, Ringe, Colliers, Manschettenknöpfe) werden entweder in der Tiffanytechnik oder mittels Glasfusion hergestellt. Bei der Glasfusion arbeitet die Schmuckdesignerin Katharina Sigel mit zwei Techniken. Während bei der ersten Herangehensweise Klarglas, welches mit speziellen Glaspigmenten eingefärbt  ist, verwendet wird, werden bei der zweiten Variante bereits eingefärbte Gläser (Baoli-Glas) geschnitten, kombiniert und im Ofen bei 770 Grad geschmolzen. Das Verfahren ist sehr aufwändig und zeitintensiv und besteht aus mehreren Arbeitsschritten. Insgesamt werden z. B. für die Fertigstellung eines Ringes vom Moment des Entwurfs bis hin zum fertigen Objekt  2 Tage benötigt.

Bei der Tiffanytechnik werden die Glasarbeiten mit einem Kupferband gefasst und  mit einer Zinn-Silbermischung zu schlichten und schönen Schmuckstücken verlötet.